Tag 14 – Die Kamele haben Wandertag

Der Morgen begann entspannt. Wir schlenderten durch unsere Gastgeberstadt Ürgüp, fanden ein nettes Lokal zum frühstücken und planten den Tag. Erste Etappe war ein Aussichtspunkt in einer unbeschreiblichen Landschaft mit Felsformationen, in die sogar ganze Behausungen gehauen wurden. Wir ahnten noch nicht das wir eine für diese Veranstaltung ungewöhnliche Erfahrung machen würden. Die beste Aussicht hat man bekanntermassen von oben und so begab es sich, dass die Kamele tatsächlich ihre eigenen Füsse nutzen mussten. Ein nach 5600 km im Auto sitzend, gefühlt kilometerlanger Rundweg führte uns in alpine Landschaften. Die Luft wurde schon dünn als wir nach brutalen 20 Minuten den Gipfel erreichten. (Anm.d.Kamels: 2km und 100 Höhenmeter). 😉
Wir wurden für all diese Strapazen mit einem wirklich tollen Ausblick belohnt.
Nach dem Abstieg besuchten wir kurz die „Wandering Otters“, ein anderes Team auf gleicher Wellenlänge, welches wir am Wegesrand lagernd sitzen sahen. Nach einem kurzen Austausch nutzten wir den sandigen Untergrund um späktakulär driftend wieder abzuziehen. Die Hecks der Kisten schleuderten umher, der Staub wirbelte durch die Luft. Wie die Profis fühlten wir uns als wir quietschend den Asphalt wieder unter die Pneus bekamen. Einziger Unterschied zu Profis – die haben bei solchen Aktionen den Kofferraumdeckel zu. Wir hingegen bekamen nach einigen Minuten einen Anruf der Kollegen, die fragten ob wir ein paar Wasserkanister, einen Kulturbeutel und einige Rollen Klopapier vermissen. Die lägen da so überall in der Gegend rum… Wie war das mit den Kamelen?
Auf dem weiteren Weg gönnten wir uns einen leckeren türkischen Kaffee. Als wir wieder los wollten fand Dario einen Hammer in seinem Fussraum, sah keinen direkten Verwendungszweck dafür und schleuderte ihn fröhlich nach hinten ins Fahrzeug. Gekonnt zerschmetterte er dabei eine Bierflasche die auf dem Bett lag. Seitdem brauchen er und Rouven keinen Duftbaum mehr.
Der Rest des Weges war dann heute lockeres abrollen. Schon um 18 Uhr erreichten wir das heutige Nachtlager, leckere Köfte, einige gingen sogar zum Barbier. So sitzen wir nun hier, klönen, sichten Bilder und Videos und bereiten uns auf die morgige Etappe vor. Wir packen einige Sachen zusammen, da Otto, Willi und Kalle morgen auf die Fähre gepackt werden und uns quasi das Heim genommen wird. Stellt euch eine Träne in unseren Augen vor. 😉

Bis Morgen
Eure Six Camels

DCIM100GOPROGOPR4271.JPG
DCIM100GOPROGOPR4263.JPG
DCIM100GOPROGOPR4248.JPG
DCIM100GOPROGOPR4246.JPG
DCIM100GOPROGOPR4234.JPG

Eine Antwort auf „Tag 14 – Die Kamele haben Wandertag“

  1. Ich glaube, Tag 14 ist bis jetzt mein Lieblingstag. Da kommt man nichtsahnend nach Hause, schlägt noch mal die regelmäßige Abendlektüre auf und bekommt Comedy vom feinsten. Aber strengt euch mal an, ihr habt noch 10 Tage, das könnt ihr noch toppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.