Tag 4 – Ebbe am Polarkreis und die geklaute Nacht

Heute mal ein bißchen später 🙂 Mußten die ganze Nacht durchfahren, da unsere Fähre von Bodo-Moskenes auf die Lofoten nach 5h warten wegen Sturm gecancelt wurde. Viele Optionen gab es nicht, außer die Lofoten aufzugeben oder die Nacht durchzufahren und morgens um 6 die Fähre weiter im Norden von Bognes-Lodingen nehmen. Zum Aufgeben sind wir nicht hier, also stehen wir jetzt bei Sonnenaufgang auf den Lofoten. Tschakka.

Gestern morgen sind wir wie erwartet etwas zerstört aufgewacht, daher auch ziemliche Ebbe in unserem Biervorrat. Super Idee alles wegen der Kälte aus dem Auto mit ins Hotel zu nehmen (Ironie aus 🙂 

Vormittags waren wir dann auf dem zugefrorenen See mit den Autos spielen, wirklich klasse den Subaru quer übers Eis zu treiben. Bevor die klar absehbare Kollision mit anderen Autos Realität wird, verabschiedeten wir uns Richtung Norwegen.

Hightlight war die  Überquerung des nördlichen Polarkreises. Etappenziel erreicht. Unspektatkulär, saukalt und windig, aber ein gutes Gefühl.

Die 5h Warten in Bodo haben wir zumindest gut genutzt. Wir waren das erste mal seit dem Start was vernünftiges Essen. Pizza haute cuisine. Dann los auf die ungeplante Nachtetappe, wo wir noch geholfen haben einen polnischen LKW zu bergen, der sich festgefahren 

Heute Lofoten, jetzt halt runter UND wieder hoch (wer die Lofoten kennt, weiß was ich meine)

Mal sehen was kommt !

Six Camels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.