Tag 11 – „Benzinpumpe ist Arsch“

Gegen 8 schälten wir uns langsam aus den Schlafsäcken. Blick auf schwarze Meer. Ok, man musste bewusst den ganzen Müll ignorieren der den Strand säumte. Chris und Uli ignorierten diese Deko genau wie die zahlreichen Quallen und tauchten ins kühle Nass. Für mindestens 60 Sekunden, da uns dann der Arsch abgefroren schien. Sollte „Kaltes Meer“ heißen diese Pfütze.
Am Start erwarteten uns Erstklässler die von jedem Team einen von Scout zur Verfügung gestellten Schulranzen geschenkt bekamen. Michi übergab für die Six-Camels den quietschpinken Tonister an ein glückliches I-Dötzchen.
Da Willi mittlerweile morgens noch schlechter aus den Federn kommt als wir, starteten wir ihn mit einem Tritt in den Hintern. Sprich Kalle schob ihn kräftig an und dann liefs. Lieder nur einige km.
In dem Selbstverständnis dass auf einer richtigen Rallye ein richtig cooles Auto kaputt gehen muss, fuhren wir schon fast stolz eine Werkstatt am Straßenrand an und fanden wie immer nach wenigen Minuten einen deutsch sprechenden Helfer.
Er wechselte in gut 2 Stunden Benzinpumpe und -filter und reparierte das Relais. Auf dem Deckel standen dann für alles zusammen 80 Euro. Da macht selbst Panne Spaß. 😉
Um die Zeit aufzuholen prügelten wir die Schiffe über die Landstraßen. Als die Sonne langsam unterging fuhren wir durch eine unvergleichliche Landschaft. Eine Hügelkette mit fantastischer Weitsicht durch die sich die Strasse wie ein langes Band zog. Das Licht war atemberaubend und wir nutzten die Gelegenheit und machten fantastische Aufnahmen mit Kamera und Drohne.
Nach dann doch wieder 12 Stunden im Sitz kamen wir happy am Ziel in Burgazckale an. Den Rest kennt ihr – Bier, Schnaps und Spaß.

Bis Morgen
Eure Six Camels

Weitere Bilder liefern wir nach. Internet ist hier ein rares Gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.